NEWSROOM

 

/

 Presse 

/

 

Pressearchiv

Pressearchiv

Umweltstaatssekretär Andre Baumann besucht die CRONIMET Ferroleg. GmbH

Karlsruhe, 25. Januar 2019

  • Besuch des Staatssekretärs des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft im Zeichen der Ressourceneffizienz

  • CRONIMET stellt seine Geschäftsfelder sowie aktuelle Projekte, das Flugzeug-Recycling und das PLUS-Projekt vor

  • In einer Gesprächsrunde werden Themen diskutiert, welche die Metallrecycling-Branche bewegen

Im Zeichen der Ressourceneffizienz besuchen Umweltminister Franz Untersteller und Umweltstaatssekretär Andre Baumann 15 Unternehmen, welche vorbildlich die Entwicklung neuer Technologien zum Schutz von natürlichen Ressourcen vorantreiben. „Wir wollen aufzeigen, wie erfolgreich viele Betriebe Ressourceneffizienz als Teil ihrer Unternehmensphilosophie verinnerlicht haben“, sagte Umweltminister Franz Untersteller vor Beginn der Tour.

Am zweiten Tag der Besuche, dem 17.Januar 2019, stand die CRONIMET Ferroleg. GmbH auf der Liste des Umweltstaatssekretärs Andre Baumann. Begleitet wurde er u. a. durch die Landesabgeordnete des Landes Baden Württemberg, Frau Liesbach und dem Geschäftsführer der Umwelttechnik Baden Württemberg, Herrn Spieht.

Die CRONIMET Ferroleg. GmbH und deren Geschäftsführer Marijo Zeljko empfingen Herrn Baumann mit einer Unternehmenspräsentation. In dieser erläuterte Herr Zeljko die nachhaltigen Geschäftsfelder der CRONIMET und ihrer Tochterunternehmen sowie innovative Tätigkeitsfelder und –märkte, das Recycling von Flugzeugen und das PLUS-Projekt, welches für „Pilotanlage zur lasergestützten Sortierung von Sonderlegierungen“ steht.

Die Erläuterung der Geschäftsfelder der CRONIMET diente als Informationsbasis und führte fließend in eine Diskussionsrunde über. In der regen Debatte wurden viele verschiedene Themen betrachtet. So zum Beispiel die Entwicklung des Marktes hinsichtlich gesellschaftlicher Veränderungen und die Zusammenarbeit der Politik mit der Industrie, um diese Unsicherheit in der Branche zu verringern.

Die Turbulenzen im Markt bestehen seit 2008. Die sich zuspitzende Lage in den USA verstärkt die Dynamik und treibt zudem in Asien produzierte Stähle auf den europäischen Markt. Problematisch ist hier vor allem, dass asiatische Stähle nur einen kleinen Bestandteil an recycelten Metallen beinhalten. Bei europäischen Stahlprodukten ist das anders, denn in Europa wird ein hoher Prozentsatz des Edelstahls recycelt und gelangt zurück in die Produktion.

Ein geringerer Anteil an recyceltem Metall in der Produktion bedeutet wiederrum erhöhte Umweltbelastungen. So zeigt sich, dass die CO2-Emissionen bei asiatischen Stählen mit wenig Sekundärmetall sieben Mal höher sind als jene in Europa.

Man besprach gemeinsam Ideen, welche dem Markt zu neuer Sicherheit verhelfen können. Als Beispiel wurde die Einführung eines Gütesiegels für Produkte aus recyceltem Stahl oder ein Mindestanteil an recyceltem Material in verschiedenen Gütern thematisiert.

Abschließend konnten die Gäste aus der Politik von Nahem die Arbeit der CRONIMET auf dem Schrottplatz, in der Probenaufbereitung und im Labor betrachten.

CRONIMET hat sich sehr über den Austausch zwischen Politik und Wirtschaft gefreut. Es gab für beide Institutionen innovative und zukunftsweisende Impulse.

Über die CRONIMET Holding Gruppe

Die CRONIMET Holding Gruppe mit Sitz in Karlsruhe ist gemeinsam mit den Unternehmen der Schwestergesellschaft CRONIMET Mining AG Teil der zu 100% in Familienbesitz befindlichen CRONIMET Gruppe. Die CRONIMET Holding Gruppe ist weltweiter Spezialist für Edelstahlschrott, Ferrolegierungen und Primärmetalle. Seit fast vier Jahrzehnten liefert das Unternehmen Rohstoffe für die Edelstahl produzierende Industrie. Der Fokus liegt dabei auf Handel & Vertrieb, Recycling und Produktion & Services. Die CRONIMET Holding Gruppe wurde 1980 gegründet und ist heute weltweit mit mehr als 1500 Mitarbeitern an über 60 Standorten präsent. Die gesamte CRONIMET Gruppe beschäftigt derzeit weltweit über 5600 Mitarbeiter.  

 

Pressemitteilung herunterladen

Wer kümmert sich eigentlich um Flugzeuge am Ende ihres Lebenszyklus? WIR

Karlsruhe, 08. November 2019

  • CRONIMET erweitert den Geschäftszweig Aviation Recycling

  • Der Rückbau zweier Airbusse Typ A340 wurde erfolgreich abgeschlossen

  • Über 300 Tonnen Mischschrott konnten in den Rohstoffkreislauf zurückfließen

Es herrscht eine drückende Hitze auf dem Flughafen Schwerin-Parchim als das 12-köpfige Team der CRONIMET Ferroleg. GmbH und MoreAero GmbH eintrifft. Die vorherrschenden Temperaturen von 35 Grad erinnern an Dürren der amerikanischen Wüste, in welcher hunderte ausrangierte Flugzeuge stehen. Zwei Airbusse Typ A340 erwarten auf dem Flugplatz Schwerin-Parchim jedoch ein anderes Schicksal.

Die zwei Flugzeuge  der Fluggesellschaft China Eastern Airlines  werden von der CRONIMET Ferroleg. GmbH in Kooperation mit dem Partner MoreAero GmbH und dem Systempartner Kiesel GmbH rückgebaut.  Die CRONIMET agiert dabei als erfahrener Experte im Recycling von Rohstoffen. Ihr Partner MoreAero GmbH hat für den komplexen Rückbau die mobile Verwertungslösung parat.

Vor einigen  Jahren entstand die nachhaltige Idee, wichtige Rohstoffe aus Flugzeugen wieder in den Rohstoffkreislauf zurückzuführen. Daraus bildete sich der Geschäftszweig „Aviation Recycling“ der CRONIMET Ferroleg. GmbH, welcher bereits 2015 durch die Aircraft Fleet Recycling Association zertifiziert wurde. Während bisher der Fokus auf der zertifizierten Unbrauchbarmachung und dem Recycling von Flugzeugkomponenten lag, konnte die CRONIMET mit dem Rückbau der Airbusse ihr Know-how in der Verwertung von ganzen Flugzeugen stark ausbauen und somit den Geschäftszweig erweitern.

„Durch professionelles End-of-Life Management für Flugzeuge und Triebwerke  führt CRONIMET wichtige Rohstoffe in den Kreislauf zurück.“ erläutert Gregor Zenkner, Head of Corporate Development der CRONIMET Ferroleg. GmbH.

Aus den zwei Airbussen A340 wurden über 300 Tonnen Mischschrott gewonnen. Sie wurden von den Mitarbeitern der CRONIMET bereits vor Ort vorsortiert. Danach transportierten über 30 Sattelzügen die Flugzeugschrotte zum Hamburger Hafen, wo die Schrotte nach Legierungen getrennt wurden. Die metallischen Rohstoffe können dann wieder in der Rohstoffkreislauf zurückfließen.  Störstoffe wurden separiert und als Reststoffe energetisch verwertet.

Der nachhaltige Gedanke ist bei der CRONIMET nicht nur in den Werten fest verankert. Er ist das Grundgerüst und die Motivation für das Geschäftsmodell. Mit dem Recycling von Flugzeugen konnte ein weiterer, großer Schritt in die Verwertung von knappen Rohstoffen erreicht werden.

 

Über die CRONIMET Holding Gruppe

Die CRONIMET Holding Gruppe mit Sitz in Karlsruhe ist gemeinsam mit den Unternehmen der Schwestergesellschaft CRONIMET Mining AG Teil der zu 100% in Familienbesitz befindlichen CRONIMET Gruppe. Die CRONIMET Holding Gruppe ist weltweiter Spezialist für Edelstahlschrott, Ferrolegierungen und Primärmetalle. Seit fast vier Jahrzehnten liefert das Unternehmen Rohstoffe für die Edelstahl produzierende Industrie. Der Fokus liegt dabei auf Handel & Vertrieb, Recycling und Produktion & Services. Die CRONIMET Holding Gruppe wurde 1980 gegründet und ist heute weltweit mit mehr als 1500 Mitarbeitern an über 70 Standorten präsent. Die gesamte CRONIMET Gruppe beschäftigt derzeit weltweit über 5600 Mitarbeiter.  

 

Pressemitteilung herunterladen

Bestellung von Herrn Marijo Zeljko zum CEO Europe der CRONIMET Holding GmbH

Karlsruhe, 11. November 2019

  • Herr Marijo Zeljko verantwortet die gesamtheitliche Führung aller europäische Standorte

  • Darüber hinaus bleibt er weiterhin Geschäftsführer der CRONIMET Ferroleg. GmbH

 

Im September 2019 übernahm Marijo Zeljko die Position des CEO Europe der CRONIMET Gruppe. Herr Zeljko verantwortet somit die gesamtheitliche Führung aller europäischen Standorte  sowie den Ein- und Verkauf in dieser Region.

Herr Zeljko ist bereits seit 1998 für die CRONIMET tätig. 2004 wurde er zum Betriebsleiter der am Hauptsitz in Karlsruhe ansässigen CRONIMET Ferroleg. GmbH ernannt. Anfang 2015 übernahm er auch die Geschäftsführung dieser Gesellschaft.

2010 wurde Herr Zeljko für drei Jahre als Betriebsleiter und geschäftsführender Verwaltungsrat in die italienische Niederlassung Nichel Leghe SpA entsendet.

Nach seiner Rückkehr aus Italien gehörte Herr Zeljko Ende 2013 zu den Gründungsmitgliedern des Board Europe und verantwortete seitdem die Bereiche „Betriebe & Technik“ in Europa.

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung haben sich nun sowohl die Gesellschafterfamilie Pilarsky als auch die Geschäftsführung der CRONIMET Holding GmbH dazu entschieden, Herrn Zeljko zum CEO Europe zu ernennen. Das CRONIMET Management gratuliert Herrn Zeljko zu dieser neuen und höchst verantwortungsvollen Position innerhalb der CRONIMET-Gruppe!

Zusätzlich zu seiner neuen Position behält Herr Zeljko auch weiterhin die des Geschäftsführers der CRONIMET Ferroleg. GmbH. Er wird mit seiner mittlerweile über 20 jährigen Unternehmens- und Branchenkenntnis jedoch demnächst verstärkt auch  als CEO Europe die anderen europäischen CRONIMET-Standorte unterstützen.

„Ich betrachte die Zukunft CRONIMETs in Europa mit großer Zuversicht, denn ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam über alle nötigen Ressourcen verfügen, um sie im Sinne des Unternehmens positiv zu gestalten“ stellt sich Marijo Zeljko seiner neuen Herausforderung. „Am besten können wir die Zukunft vorhersagen, indem wir sie selbst gestalten!“

 

Über die CRONIMET Holding Gruppe

Die CRONIMET Holding Gruppe mit Sitz in Karlsruhe ist gemeinsam mit den Unternehmen der Schwestergesellschaft CRONIMET Mining AG Teil der zu 100% in Familienbesitz befindlichen CRONIMET Gruppe. Die CRONIMET Holding Gruppe ist weltweiter Spezialist für Edelstahlschrott, Ferrolegierungen und Primärmetalle. Seit fast vier Jahrzehnten liefert das Unternehmen Rohstoffe für die Edelstahl produzierende Industrie. Der Fokus liegt dabei auf Handel & Vertrieb, Recycling und Produktion & Services. Die CRONIMET Holding Gruppe wurde 1980 gegründet und ist heute weltweit mit mehr als 1500 Mitarbeitern an über 70 Standorten präsent. Die gesamte CRONIMET Gruppe beschäftigt derzeit weltweit über 5600 Mitarbeiter.  

Pressemitteilung herunterladen

CRONIMET Envirotec gewinnt Deutschen Rohstoffeffizienz - Preis

Karlsruhe, 5. Januar 2018

Am 25. Januar 2018 verlieh Staatssekretär Machnig im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Deutschen Rohstoffeffizienz - Preis 2017 an die CRONIMET Envirotec GmbH , einem Tochterunternehmen der CRONIMET Holding GmbH .

Im Rahmen der Fachkonferenz „Rohstoffe effizient nutzen – erfolgreich am Markt“ wurde das Unternehmen für das Projekt „Aufbereitung metallhaltiger Schlämme“ geehrt. Das Bundeswirtschaftsministerium zeichnet mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz - Preis herausragende Beispiele rohstoff - und materialeffizienter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen sowie anwendungsorientierterForschungsergebnisseaus.Neben der CRONIMET Envirotec waren weitere Technologien bzw. Verfahren von Unternehmen und Forschungseinrichtungen zum Recycling von Metallen, Kunststoffen, Magneten sowie Auto - und Flugzeugteilen nominiert.

Die Aufbereitung metallhaltiger Schlämme durch CRONIMET Envirotec wird als Vorbild für innovative Leistungen auf dem Gebiet der Kreislaufwirtschaft gesehen. In einem einzigartigen Recyclingprozess werden werthaltige Industrieschlämme umweltschonend und ohne chemische Veränderung aufbereitet, sodass die erhaltenen Rohstoffe in der Industrie erneut verwendet werden können. Diese effiziente Rückgewinnung von Wertstoffen überzeugte die unabhängige Jury. Vierzehn Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft erklärten CRONIMET Envirotec zum Preisträger in der Kategorie "Unternehmen".

„ Der Preis ist eine große Anerkennung für unsere Leistungen im Bereich der Rohstoffsicherung und eine starke Motivation für die Zukunft”, so CRONIMET Envirotec CEO Dr. Filipe Costa. Stetige Kapazitätserweiterungen und die Inbetriebnahme einer Brikettieranlage stellen in den kommenden Monaten neue Meilensteine der CRONIMET Envirotec dar.

Pressemitteilung herunterladen

Konzernabschluss 2017 der CRONIMET Holding Gruppe

Karlsruhe, 19. Juli 2018

  • Geschäftsjahr 2017 mit Wachstum bei Umsatz und Tonnage abgeschlossen

  • Umstrukturierungsmaßnahmen der Jahre 2015 und 2016 tragen zu deutlich positivem operativen Ergebnis in 2017 bei

  • Prognose 2018: weiter positive Geschäftsentwicklung der Gesamtgruppe

  • Neue Kreditvereinbarung mit deutlich verbesserten Konditionen sichert die Unternehmensfinanzierung für weitere 3 Jahre

Die CRONIMET Holding Unternehmensgruppe mit Sitz in Karlsruhe konnte im Geschäftsjahr 2017 nach zwei Jahren der erfolgreichen Umstrukturierung ihre Ergebnissituation spürbar verbessern und ein Vorsteuerergebnis von ca. EUR 19 Mio. erzielen. Neben einem Wachstum bei Umsatz und Tonnage in nahezu allen Geschäftsbereichen waren hierfür insbesondere auch die Umstrukturierungsmaßnahmen der beiden Vorjahre verantwortlich, die sich in 2017 erstmals auf ein volles Geschäftsjahr auswirkten. So stieg der Umsatz deutlich von EUR 1,65 Mrd. in 2016 auf EUR 2,1 Mrd. in 2017. Die gruppenweiten Absatztonnagen lagen mit 1,425 Mio. Tonnen ebenso über dem Vorjahresniveau. Das Betriebsergebnis hat sich um EUR 29,4 Mio. auf EUR 37,2 Mio. verbessert und liegt somit auch über der Planung.

Für das Geschäftsjahr 2018 ist das Management zuversichtlich, auf der Ergebnisseite die Planwerte und auch das Vorjahresergebnis zu übertreffen. Die Finanzzahlen der ersten 6 Monate 2018 bestätigen diese Entwicklung.

Die positive Ergebnisentwicklung wird auch von den Finanzmärkten honoriert. So wurde kürzlich mit einem internationalen Bankenkonsortium ein neuer Konsortialkreditvertrag mit einer Laufzeit von 3 Jahren und einem Betrag von ca. EUR 600 Mio. unterschrieben, der zudem seitens der Banken deutlich überzeichnet war.

CEO und Mitgesellschafter Jürgen Pilarsky äußert sich mit Blick auf die aktuelle Unternehmensentwicklung sehr zufrieden: „Durch das große Engagement unserer Mitarbeiter und die Unterstützung unserer Geschäftspartner konnten wir in 2015 und 2016 diverse Maßnahmen umsetzen, deren positive Auswirkungen sich schon seit Ende 2016 zeigen und die sich in 2017 bis zum heutigen Tag weiter stabilisierend auf das Unternehmen auswirken. Wir sehen uns daher für die weitere Zukunft, insbesondere auch mit Blick auf die handelspolitischen Herausforderungen, bestens aufgestellt.“

Über die CRONIMET Holding Gruppe

Die CRONIMET Holding Gruppe ist weltweiter Spezialist für Edelstahlschrott, Ferrolegierungen und Primärmetalle. Seit fast vier Jahrzehnten liefert das Unternehmen Rohstoffe für die Edelstahl produzierende Industrie. Der Fokus liegt dabei auf Handel & Vertrieb, Recycling und Produktion & Services. Die CRONIMET Holding Gruppe wurde 1980 gegründet und ist heute weltweit mit mehr als 1500 Mitarbeitern an über 60 Standorten präsent. Die CRONIMET Holding Gruppe mit Sitz in Karlsruhe ist gemeinsam mit den Unternehmen der Schwestergesellschaft CRONIMET Mining AG Teil der zu 100% in Familienbesitz befindlichen CRONIMET Gruppe. Die gesamte CRONIMET Gruppe beschäftigt derzeit weltweit über 5600 Mitarbeiter.

Pressemitteilung herunterladen

Konzernabschluss 1. Halbjahr 2018 der CRONIMET Holding Gruppe

Karlsruhe, 21. September 2018

  • Sehr guter Start in das Geschäftsjahr 2018 mit Wachstum bei Umsatz und Tonnage

  • Operative Ergebnissteigerung im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode

  • Prognose 2. Halbjahr 2018: Geschäftsentwicklung der Gesamtgruppe weiter im Rahmen der Planung

  • Aufkommende Herausforderungen durch verstärkte handelspolitische Maßnahmen

Die CRONIMET Holding Unternehmensgruppe mit Sitz in Karlsruhe konnte im ersten Halbjahr 2018 die positive Entwicklung des Jahres 2017 fortsetzen und den Umsatz um ca. 8% gegenüber dem anteiligen Vorjahr auf Euro 1,3 Mrd. steigern. Die an die Kunden ausgelieferte Tonnage hat sich dabei im Vergleich zu der bereits 2017 deutlich gestiegenen Tonnage nochmals um ca. 2% erhöht. Dies führte bei den wesentlichen Finanzkennzahlen teilweise zu signifikanten Verbesserungen im Vergleich zu den entsprechenden Vorjahreswerten. So hat sich insbesondere das operative Ergebnis auf Euro 30,5 Mio. und damit um knapp 4% erhöht.

Für das Geschäftsjahr 2018 insgesamt ist das Management zuversichtlich, auf der Ergebnisseite die Planwerte und auch das Vorjahresergebnis zu übertreffen. Mögliche Herausforderungen in der dynamischen Ergebnisentwicklung könnten dabei die aktuellen Diskussionen um zusätzliche Einführung und weitere Erhöhung von bestehenden Zöllen werden. Ungeachtet dessen sieht die CRONIMET–Gruppe sich in den Wirtschaftszonen Europa und USA hervorragend aufgestellt, so dass mit der Unterstützung der bestehenden Tochtergesellschaften in Asien die Beeinträchtigungen aus heutiger Sicht überschaubar bleiben sollten. CEO und Mitgesellschafter Jürgen Pilarsky ist mit Blick auf die aktuelle Unternehmensentwicklung weiterhin sehr zufrieden: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir die positive Ergebnisdynamik aus dem Jahr 2017 ungebremst in 2018 fortführen konnten. Damit wurde und wird unsere Kapitalkraft weiter gestärkt, so dass wir unser Geschäftsvolumen im Sinne unserer Kunden und Lieferanten steigern konnten und auch noch weiter steigern können“.

Über die CRONIMET Holding Gruppe
Die CRONIMET Holding Gruppe mit Sitz in Karlsruhe ist gemeinsam mit den Unternehmen der Schwestergesellschaft CRONIMET Mining AG Teil der zu 100% in Familienbesitz befindlichen CRONIMET Gruppe. Die CRONIMET Holding Gruppe ist weltweiter Spezialist für Edelstahlschrott, Ferrolegierungen und Primärmetalle. Seit fast vier Jahrzehnten liefert das Unternehmen Rohstoffe für die Edelstahl produzierende Industrie. Der Fokus liegt dabei auf Handel & Vertrieb, Recycling und Produktion & Services. Die CRONIMET Holding Gruppe wurde 1980 gegründet und ist heute weltweit mit mehr als 1500 Mitarbeitern an über 60 Standorten präsent. Die gesamte CRONIMET Gruppe beschäftigt derzeit weltweit über 5600 Mitarbeiter.

Pressemitteilung herunterladen

Dreifache Auszeichnung der CRONIMET Envirotec GmbH

Karlsruhe, 03. Dezember 2018

  • CRONIMET Envirotec überzeugt in Wettbewerben mit Innovation und Nachhaltigkeit

  • Auszeichnung mit dem Sonderpreis des Reiner-Lemoine-Innovationspreises Anhalt-Bitterfeld 2018

  • Erreichen des ersten Platzes in einem Start-Up-Pitching Contest durch herausragendes Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit

  • Sieger der Kategorie „Ressourceneffizienz“ des Preises der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018

Nachdem CRONIMET Envirotec bereits 2017 der Deutsche Rohstoffeffizienz-Preis verliehen wurde, sind auch in diesem Jahr zahlreiche Auszeichnungen Zeugnis des großen Engagements des jungen Unternehmens. Als Teil der weltweit agierenden CRONIMET Gruppe betreibt CRONIMET Envirotec seit 2015 am Standort in Bitterfeld-Wolfen eine Recyclinganlage für metallhaltige Schlämme und Pulver. Die innovative und nachhaltige Technologie konnte sich bereits am Markt etablieren und überzeugte zahlreiche Kunden aus Branchen wie der Werkzeugherstellung, Gießereien und Automobilzulieferer. Drei weitere Preisauszeichnungen diesen Monat unterstreichen dies und sind laut CRONIMET Envirotec CEO Dr. Filipe Costa: “eine große Anerkennung unserer Leistung und den Mehrwert, der dadurch für die metallverarbeitenden Industrien geschaffen wird”.

Im Rahmen des Wettbewerbs um den Reiner-Lemoine-Innovationspreis Anhalt-Bitterfeld 2018 wurde CRONIMET Envirotec mit dem Sonderpreis des Chemieparks Bitterfeld-Wolfen ausgezeichnet. Die innovative Technologie des Unternehmens steht bei dieser Anerkennung im Vordergrund. 

Auf einer von Leipzig Global organisierten Job Messe für Start-Ups traten Anfang des Monats sieben Unternehmen in einem Pitch Contest gegeneinander an. Dabei ging CRONIMET Envirotec als Sieger hervor und überzeugte mit dem vorgestellten Geschäftsmodell, Alleinstellungsmerkmal und der Nachhaltigkeit der Unternehmung.

Diese Erfolge krönte zuletzt der Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018 am 26. November. Alle zwei Jahre werden in diesem Wettbewerb herausragende unternehmerische Leistungen auf dem Gebiet der Ressourceneffizienz und der Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury bewertete 40 Bewerbungen anhand ihrer ökonomischen Wirksamkeit, Ressourceneffizienz, dem positiven Effekt auf Umwelt und Klima sowie ihrer Innovationskraft. CRONIMET Envirotec ging als Sieger der Kategorie “Ressourceneffizienz” hervor.

 

Über die CRONIMET Holding Gruppe

Die CRONIMET Holding Gruppe mit Sitz in Karlsruhe ist gemeinsam mit den Unternehmen der Schwestergesellschaft CRONIMET Mining AG Teil der zu 100% in Familienbesitz befindlichen CRONIMET Gruppe. Die CRONIMET Holding Gruppe ist weltweiter Spezialist für Edelstahlschrott, Ferrolegierungen und Primärmetalle. Seit fast vier Jahrzehnten liefert das Unternehmen Rohstoffe für die Edelstahl produzierende Industrie. Der Fokus liegt dabei auf Handel & Vertrieb, Recycling und Produktion & Services. Die CRONIMET Holding Gruppe wurde 1980 gegründet und ist heute weltweit mit mehr als 1500 Mitarbeitern an über 60 Standorten präsent. Die gesamte CRONIMET Gruppe beschäftigt derzeit weltweit über 5600 Mitarbeiter.

Pressemitteilung herunterladen

PLUS – Pilotanlage zur lasergestützten Sortierung von Sonderlegierungen

Karlsruhe, 21. Dezember 2017

Gemeinsam mit dem Fraunhofer - Institut für Lastertechnik ILT entwickelt CRONIMET eine effizientere Sortiertechnik für gemischte Metallschrotte. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt im Rahmen der Maßnahme „r+Impuls – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Impulse für industrielle Ressourceneffizienz“.

Um endliche Ressourcen zu schonen, ist das Recycling von Metallschrotten eine wichtige, nachhaltige Alternative zum Abbau von Primärrohstoffen. Diese Metallschrotte sind jedoch häufig verunreinigt und liegen in verschiedenen Legierungen, Größen und Formen vor. Um diese verunreinigten und gemischten Schrotte verwerten zu können, werden die Schrotte aktuell von Hand sortiert. Das Projekt PLUS entwickelt eine innovative Sortiertechnik für gemischte Metallschrotte auf der Basis von Lasertechnik. Auf diese Weise können Legierungen mit hohen Gehalten an wertvollen Metallen effizienter zurückgewonnen und wirtschaftlicher verwertet werden. Innerhalb verschiedener Materialgruppen, wie zum Beispiel „Schnellarbeitsstahl“, sollen über zwanzig Legierungen unterschieden werden. Durch die laserbasierte Sortiertechnik kann somit gleichzeitig die Ressourceneffizienz und die Wertschöpfung gesteigert werden.

Für die industrielle Pilotanlage nutzen die Kooperationspartner die Methode der Laser-Emissionsspektrometrie. Im Vergleich zur manuellen Sortierung hat die laserbasierte Sortierung den Vorteil, dass die Messungen des Schrottes schnell und berührungslos erfolgen. Außerdem soll der Gesamtprozess der Analyse und die sortenreine Klassifizierung im Laufe des Projektes automatisiert werden, sodass Ressourcen effizienter genutzt werden können.

Pressemitteilung herunterladen

CRONIMET überreicht Spendenscheck an Rheinbrüder Karlsruhe e.V.

Karlsruhe, 20. Dezember 2017

Ja ist denn heute schon Weihnachten? Der viel zitierte Satz, passte auch am Freitagabend zur Weihnachtsfeier der Nachwuchs-Kanurennmannschaft der Rheinbrüder Karlsruhe.

Die Rheinbrüder Rennmannschaft lud ihre „Kleinsten“ im Alter zwischen sieben und dreizehn Jahren zu einem gemütlichen Miteinander mit Abendsnack, bei dem man Fotos und Filme der Saison anschaute und einen besinnlichen Spiele-Abend verbrachte.

Diese Gelegenheit nutzte Brigitte Falk - Abteilungsleiterin für Organisation & Information bei CRONIMET, um Cheftrainer Detlef Hofmann für die Nachwuchsarbeit am Rheinhafen zu danken und einen Scheck über 7.500€ zu überreichen. Bereits im Sommer engagierte sich die CRONIMET bei der Beschaffung eines Einerkajaks für den Top Leistungsklasse-Athleten Saeid Fazloula, der als Flüchtling aus dem Iran seit zwei Jahren erfolgreich für die Rheinbrüder an den Start geht.

Die CRONIMET zählt bei den Rheinbrüdern zu den langjährigsten Unterstützern und möchte auch in der Olympiasaison bis 2020 weiter an Bord bleiben. „Die Nachbarn am Rheinhafen unterstützen sich in vielerlei Hinsicht gegenseitig und wir sehen die Sportler des Vereins sehr oft bei uns im Hafenbecken beim Training. Ich bin überzeugt, dass das Training mit Kindern und Jugendlichen eine tolle Sache ist und den Charakter der jungen Menschen positiv beeinflusst.“so Brigitte Falk am Abend.

Detlef Hofmann stellt seinerseits heraus, wie wichtig jeder einzelne Sponsor im Gesamtmosaik des Erfolges für die Rennmannschaft ist und betonte, „dass die CRONIMET mit ihrem Engagement ebenfalls maßgebend dazu beiträgt, dass die Rennmannschaft ihren eigenen hohen Ansprüchen, an die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie das dafür notwendige Material überhaupt gerecht werden kann.“

Pressemitteilung herunterladen

SLM Solutions: Kooperation mit ROSSWAG und CRONIMET im Bereich Metallpulver vereinbart

Lübeck, 14. November 2017

Die SLM Solutions Group AG („SLM Solutions"), ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, hat heute eine Kooperation mit der ROSSWAG GmbH („Rosswag“) sowie mit der CRONIMET Holding GmbH („CRONIMET“) vereinbart. Ziel der Kooperation ist die gemeinsame Entwicklung von Sonder- und Hochleistungslegierungen für Anwendungen in der additiven Fertigung.

  • Ziel der Kooperation ist die Entwicklung, Produktion und Distribution von Sonder- und Hochleistungslegierungen zur Anwendung in der additiven Fertigung

  • Gemeinsam möchten die drei Partner insbesondere Stahllegierungen zur Anwendung für Applikationen und Werkstücke im Hochtemperaturumfeld entwickeln

  • Exklusiver Vertriebspartner für die entwickelten Sonder- und Hochleistungslegierungen wird SLM Solutions

Uwe Bögershausen, Vorstand der SLM Solutions Group AG: „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Rosswag und CRONIMET. Beide Unternehmen sind ausgewiesene Spezialisten in ihren jeweiligen Feldern. Die Zusammenarbeit stützt unseren weiteren Weg hin zum integrierten Lösungsanbieter in der additiven Fertigung“. Rosswag wird die Produktion und Optimierung der gemeinsam entwickelten Metallpulver übernehmen. CRONIMET liefert die aufbereiteten Rohstoffe für die Verdüsung aus ihrer CRONIFOND-Produktlinie. SLM Solutions bringt das nötige Know-How aus der additiven Fertigung ein und übernimmt den exklusiven Vertrieb der entwickelten Metallpulver.

Dr.-Ing. Sven Donisi, Geschäftsführer der ROSSWAG GmbH erklärt: „Wir haben uns für die enge Zusammenarbeit mit SLM Solutions entschieden, da SLM Solutions als marktführender Lösungsanbieter im Bereich der additiven Fertigung unser Verfahrens-Know-How ergänzt und die Bedarfe der Anwender kennt“. Gregor Zenker, Geschäftsfeldentwickler der CRONIMET Holding GmbH ergänzt: „Darüber hinaus hat SLM Solutions auch das richtige Netzwerk und die notwendigen Kapazitäten, um das entwickelte und produzierte Metallpulver zielgerichtet in großen Mengen vertreiben zu können“.

Durch die Zusammenarbeit von SLM Solutions, Rosswag und CRONIMET werden Kunden von SLM Solutions in Kürze auf weitere und noch umfassendere Lösungen im Bereich Werkstoffe zurückgreifen können.

Über die Unternehmen:

SLM Solutions Group AG
Die SLM Solutions Group AG aus Lu beck ist ein fu hrender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie. Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbo rse gehandelt. Seit dem 21. März 2016 ist die Aktie im TecDAX gelistet. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlo sungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting). SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 360 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland, Indien und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt.

Über Rosswag:
Die Rosswag GmbH ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit über 200 Mitarbeitern. Unter dem Namen Edelstahl Rosswag ist das Unternehmen als größte Freiformschmiede Süddeutschlands bekannt für die über 100jährige Erfahrung beim Umgang mit Metallwerkstoffen. In einer ganzheitlichen Prozesskette werden 400 verschiedene Legierungen zu hochbelastbaren Schmiede- und Ringwalzprodukten verarbeitet. Unter anderem für den Energiemaschinenbau, die Luft- und Raumfahrtindustrie, die Kraftwerkstechnik, den Pumpenbau und die optoelektronische Industrie.
Die im Jahr 2014 gegründete Division Rosswag Engineering erweitert das Produktportfolio um Ingenieursdienstleistungen und innovative Fertigungsverfahren. Der im Unternehmen integrierte Bereich der additiven Fertigung wird im Jahr 2017 um die firmeninterne Metallpulverherstellung ergänzt.

Pressemitteilung herunterladen

CRONIMET recycelt jetzt auch Gasturbinen

Karlsruhe, 07. März 2018

Mit der dokumentierten Unbrauchbarmachung von Flugzeugturbinenbeschritt die CRONIMET 2016 neue Wege im Recycling von endlichen Ressourcen. Ende des letzten Jahres recycelte das Unternehmen nun auch ihre erste Gasturbine; die zweite folgte bereits im Januar.

Eine ressourceneffiziente Rückführung von wertvollen Legierungen ist das Kerngeschäft der CRONIMET in Karlsruhe. Auch in Gasturbinen sind endliche Metalle und derer unterschiedlichsten Legierungen verbaut, welche ohne ein effizientes Recycling verloren gehen.

„Sowohl die Kunden als auch die Hersteller legen hohen Wert auf die dokumentierte Unbrauchbarmachung und stoffliche Verwertung der Gasturbinen. Unsere Erfahrungen im Recycling von Flugzeugturbinen nach luftsicherheitskonformen Standards sind hierfür eine optimale Voraussetzung, um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden.“, so Gregor Zenkner, Leiter des Luftfahrtrecyclings. CRONIMET zerlegt die Turbinen fachgerecht, dokumentiert die Unbrauchbarmachung der Einzelteile und führt die Sekundärrohstoffe entsprechend ihrer Legierungen dem Wertstoffkreislauf wieder zu.

Pressemitteilung herunterladen

Nominierung der CRONIMET Envirotec GmbH für den deutschen Nachhaltigkeitspreis

Lübeck, 14. November 2017

Die CRONIMET Envirotec GmbH wurde von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. als eines der Top 9 Unternehmen für den deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. Der Preis soll zeigen, dass nachhaltiges unternehmerisches Handeln neben sozialen und ökologischen Problemen auch Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit steigern kann.

CRONIMET Envirotec, eine Tochter der CRONIMET Gruppe, bietet die weltweit erste nachhaltige Aufbereitung von industriellen Abfallschlämmen. Der Einsatz innovativer Lösungen für die Verwertung von Metallweichschrotten, Bohrschlämmen und Katalysatoren senkt die Entsorgungsquoten in der Metall- und Erdölindustrie. Die Stoffe werden umweltschonend ohne chemische Veränderung separiert, sodass die erhaltenen Outputstoffe in der Industrie erneut verwendet werden können.

Die Nominierung der CRONIMET Envirotec für den deutschen Nachhaltigkeitspreis manifestiert die erfolgreiche Verbindung von wirtschaftlichem Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt in dem Unternehmen. Weiterhin wird das nachhaltige Geschäftsmodell sowie der durch CRONIMET Envirotec geleistete Beitrag hin zu einer Zero-Waste Industrie gewürdigt.

Die Verleihung des Nachhaltigkeitspreises wird nach einer zweiten Nominierungsrunde und der Bekanntgabe der Top 3 Unternehmen im Wettbewerb schließlich am 8. Dezember im Rahmen einer festlichen Preisverleihung stattfinden, zu der zahlreiche Entscheidungsträger aus Unternehmen, Kommunen, Politik, Forschung und Zivilgesellschaft in Düsseldorf zusammenkommen.

Pressemitteilung herunterladen

CRONIMET beteiligt sich am neuen Boot für Saeid Fazloula, Kanute der Rheinbrüder Karlsruhe e.V.

Karlsruhe, 15. Juli 2017

Die CRONIMET Holding GmbH unterstützt den Rheinbrüder e.V. seit mehreren Jahren in Form einer Sponsoring – Partnerschaft. Im Rahmen ihres Flüchtlingsprojekts hat die CRONIMET sich nun dazu entschieden sich an dem Kauf eines neuen Bootes für den Kanuten Saeid Fazloula zu beteiligen.

Saeid Fazloula, der nach seiner Flucht aus dem Iran seit Herbst 2015 bei den Rheinbrüdern aktiv mitpaddelt, feierte bereits einige Erfolge: „Ich freue mich sehr und bin sehr dankbar, dass CRONIMET mich so unterstützt. Mir macht das Leben in Karlsruhe Spaß und durch die großartige Unterstützung durch Detlef Hofmann und der gesamten Sportler- und Betreuermannschaft der Rheinbrüder konnte ich mich schon enorm weiterentwickeln. Im nächsten Jahr will ich mich für die deutsche Nationalmannschaft qualifizieren und für Deutschland bei der WM an den Start gehen. Ich träume von den Olympischen Spielen in Tokio 2020. Auf dem Weg dorthin hilft mir das neue Boot natürlich sehr.“

"Wir haben damals nicht gezögert als Saeid auf uns zu kam und anfragte, ob er bei uns trainieren darf und so zögerte auch CRONIMET nicht als wir schilderten, dass wir Saeid gerne ein Boot kaufen wollen. Solche unkomplizierten und hilfsbereiten Partner wünscht man sich als Verein an seiner Seite. Ich denke, CRONIMET als Weltunternehmen ist ähnlich offen und sozial aufgestellt wie wir Kanuten. Wir haben einen gemeinsamen Heimathafen in Karlsruhe aber sind rund um den Globus zuhause. Wenn man viel reist und dabei Erfahrungen mit Menschen aus anderen Ländern macht, dann ist man irgendwann auf der ganzen Welt zuhause und stellt sich der Verantwortung wenn man gebraucht wird.“, so der Chefbundestrainer Detlef Hofmann.

Am CRONIMET Sommerfest vergangenes Wochenende hatte Annette Gartner, seit dem 01. Juli 2017 neu bestellte Geschäftsführerin der CRONIMET Holding GmbH, die Ehre Saeid’s Boot auf den Namen „Welcome“ zu taufen: „Mit dem neuen Boot möchten wir Saeid und seine Pläne unterstützen, aber auch zeigen, dass wir als internationales Familienunternehmen Integration und sportliches Engagement in der Region fördern möchten. Wir sind überzeugt davon, dass er weitere Erfolge feiern wird und drücken ihm für seine ehrgeizigen Zielen die Daumen!“

Pressemitteilung herunterladen

Bestellung von Frau Annette Gartner zur weiteren Geschäftsführerin der CRONIMET Holding GmbH

Karlsruhe, 15. Juli 2017

Die Gesellschafter der CRONIMET Holding GmbH haben mit Wirkung zum 01.07.2017 Frau Annette Gartner zur weiteren Geschäftsführerin der CRONIMET Holding GmbH bestellt. Frau Gartner ist bereits seit 2006 für die Gesellschaft tätig und hat zuletzt mit großem Erfolg die SAP-Einführung in der Gesamtgruppe mit verantwortet. Zudem ist sie Mitglied des regionalen Boards für das Europageschäft.

Insbesondere vor dem Hintergrund der weltweiten Digitalisierung und des Fachkräftemangels hat das CRONIMET Management Team in den letzten 12 Monaten Handlungsfelder entwickelt, denen CRONIMET zukünftig verstärkt Aufmerksamkeit widmen möchte und in die dann entsprechend zu investieren sein wird, um die Wettbewerbsfähigkeit der CRONIMET Gruppe zu erhalten und auszubauen. In diesem Zusammenhang wurde dann auch die Entscheidung getroffen, dass die beiden Bereiche Personalmanagement sowie Digitalisierung künftig in einer eigenen Geschäftsführerfunktion in Person von Frau Gartner abgebildet werden.

„Mit Frau Gartner konnten wir eine hoch kompetente und langjährig erfahrene Führungskraft für unser Management Team gewinnen, so dass wir gerade in den erfolgskritischen Bereichen Personalentwicklung und Digitalisierung deutlich an Geschwindigkeit gewinnen werden“, freut sich Mitgesellschafter und CEO Jürgen Pilarsky gemeinsam mit seinen Geschäftsführungskollegen Bernhard Kunsmann und Oliver Kleinhempel über die Erweiterung des Management Teams.

Pressemitteilung herunterladen

Umfirmierung CRONIMET Envirotec mit neuem Erscheinungsbild

Bitterfeld-Wolfen, 23. Januar 2017

Die Destimet Green Services GmbH ändert ihren Firmennamen in CRONIMET Envirotec GmbH.

Der Technologieführer in der vakuumthermischen Behandlung von Bohr-, Metall- & Industrieschlämmen heißt ab sofort CRONIMET Envirotec GmbH. Seit 2015 ist die CRONIMET Holding GmbH Alleingesellschafter des in Bitterfeld-Wolfen ansässigen Unternehmens. Grund der Umfirmierung ist die Identifikation mit der Marke CRONIMET. Die neue Website www.cronimet-envirotec.com sowie das neue Erscheinungsbild im Corporate Design der CRONIMET verdeutlichen zudem die 100 prozentige Zugehörigkeit zur und Integration in die Gruppe

Die CRONIMET Envirotec GmbH steht für innovative und nachhaltige Behandlung von Abfallschlämmen aus der Metall- & Ölindustrie. Die patentierte Vakuumdestillation ermöglicht eine umweltschonende und nachhaltige Separation von Stoffen ohne deren chemische Veränderung und gewährleistet eine ganzheitliche Verwertung entlang der Wertschöpfungskette.

„Im Verbund der CRONIMET Gruppe öffnen wir das Netzwerk eines Weltmarktführers im Bereich der Sekundärrohstoffe für uns. Wir entwickeln individuelle Lösungen und stehen als zuverlässiger und innovativer Partner an der Seite unserer Kunden“, so Filipe Costa, Geschäftsführer der CRONIMET Envirotec GmbH.

Pressemitteilung herunterladen

Was dürfen wir
für Sie tun?

Wenn Sie Fragen, Anregungen haben oder einfach nur genauere Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns gerne!

CRONIMET Holding GmbH
Südbeckenstr. 22
76189 Karlsruhe

+ 49 (0) 721-95 225-0